Archiv für die Kategorie „Veranstaltungen”

Willkommen zur LANGEN NACHT am Wegwartehof

28. April 2017 von Generaladmin

Feiern in die LANGE NACHT hinein! 6. Mai am Wegwartehof

Endlich wieder: Ein Fest am Wegwartehof!

am 6. Mai feiern wir den Mai, das Leben und den Wegwartehof. Gemeinsam mit Dir!
Also komm und sei dabei - ab 14 Uhr sind unsere Hoftore weit geöffnet


Immer war und ist der Wegwartehof ein Ort an dem Menschen zusammen kommen. So auch zur LANGEN NACHT am 6. Mai ab 14h bis in die Nacht hinein
Und das erwartet Euch:

  • Lieder und Geschichten aus der Anderswelt - Margot Ruis entführt uns in eine Welt, die mit dem normalen Alltagsauge nicht zu sehen ist
  • Das Duo Degener & Goldfinger begleitet uns in die Nacht hinein. Mit Violine und Akkordeon zaubern sie einen Klangbogen Klassisch - Jazz - Wiener Lied
  • Hofführungen vom neuen Seminarraum bis zur solaren Kräutertrocknung
  • Festliche Eröffnung des Seminarraums & Hofladens
  • Schaumelken und Stutenmilchverkostung
  • Kinderreiten & Fohlenstreicheln (8 fröhliche Fohlen freuen sich schon jetzt auf liebevolle Streicheleinheiten)
  • Klettern und Rumkugeln im Heu (dürfen natürlich auch die Großen)
  • Festliche Eröffnung des Seminarraums & Hofladens
  • Präsentation der neuen Babylinie, die besonders zarte Pflegelinie für die ganz Kleinen
  • Speis und Trank vom Feinsten: Bio-Cocktails, Demeter Weine, fleischliche und vegetarische Leckereien: alles Demeter & Bio
  • und viele liebe Menschen

Eintritt freie Spende

Nicht 1 Hoffest - besser: VIELE Hoffeste

So soll es sein, nicht nur wir feiern am Wegwartehof, sondern Demeter-Höfe in ganz Österreich öffnen ihre Tore. So umarmen wir gemeinsam den Mai, freuen uns über viele Begegnungen und ein feines Programm.
Die LANGE NACHT der Demeter-Höfe

Hier fließt die Milch: am 6. Mai erwartet Euch Schaumelken und viel viel mehr!

13. Juni !!! Kommen und Feiern !!!

29. Mai 2015 von Martina Nachtsheim

AUFHORCHEN am Wegwartehof

Huach guat zua: 13. Juni am Wegwartehof!


13. Juni ab 14.00

Die Tertzschrittmacher und Stört’s spielen auf!  Richtig gute Musik und rundherum Wegwartehof mit allem was dazu gehört. Besser geht’s eigentlich nicht und Gründe zum Feiern haben wir genug: Wir feiern mit Euch 21 Jahre Wegwartehof und 20 Jahre Demeter-Zertifizierung!


Euch erwarten:

Köstliche Demeter- & Bio-Schmankerl, das beste Gulasch überhaupt, Helden-Eistee und leckere Biosäfte, Biokaffee und Biokuchen, Fohlen streicheln, Kinderreiten, Vorführungen der Pferdearbeit am Kräuterfeld, Hofführungen, die Eröffnung unseres neuen Hofladens & unseres neuen Seminarraums und viele liebe Menschen.

Das Programm:

ab 14.00 öffnet der Wegwartehof seine Tore
15.00 TERZSCHRITTMACHER

15.00 & 18.00 Hofführung der Wegwartehof in seiner ganzen Vielfalt: solaren Kräutertrocknung, Haflingerherde im Offenstall, biodynamische Präparate, Seminarraum im alten Stadlgebälk, Streuobstwiese, …
17.00 Schaumelken unserer Haflingerstuten, erfahren Sie alles über die Wirkung der Stutenmilch, Verkostung der frischen Milch
14.00 & 16.00 Kinderreiten
20.00 Abendstimmung am Kräuterfeld (eine ganz besondere Führung)

20.00 STÖRT’S?
danach: Gemütlicher Ausklang

Die Musik

STÖRT’S?

Stört's? Da gehen die Ohren und das Herz auf!



stört‘s – ein Quartett, das sich 2013 formiert hat - möchte mit seiner Musik neue Wege gehen und keinesfalls etwas bereits Geschaffenes reproduzieren. Die etwas unübliche Instrumentierung mit einem neuartigen Sound legt dafür den Grundstein. Im Programm befinden sich Klassiker aus Blues, Jazz und Pop sowie die eine oder andere Eigenkomposition – alles immer wesentlich beeinflusst durch die volksmusikalischen Wurzeln der Musiker Mischa Niemann (Harmonika, Gesang), Ron Kienast (Drums), Christian Renk (Saxophon, Klarinette) und Josef Koppensteiner (Tuba).

TERZSCHRITTMACHER

Die Terzschrittmacher bei uns am Wegwartehof!



Philipp Fichtinger (Tuba, Akkordeon, Gitarre, Gesang), Jürgen Hauer (Trompete, Gitarre, Gesang), Ewald Schwarzinger (Trompete, Gesang) und Bernhard Weiss (Basstrompete, Gesang) spielen sowohl Traditionelles, Zünftiges, Wiener- und Heurigenlieder als auch (Austro-)Pop. Die phonetische Verwandtschaft von Herz und Terz zum Vorbild spielen und singen sie in diesem schönsten aller Intervalle durch die tragendenden Säulen österreichischer Musikkultur.

Übrigens könnt Ihr unglaublich gute Musik und noch viele andere Orte besuchen, denn Aufhorchen ist ein richtig großes Festival. AUFHORCHEN, DAS Volksmusikfestival in Niederösterreich

LAISING – Kurs am Wegwartehof

21. Februar 2015 von Martina Nachtsheim

Laising: Natürliches leben und lernen. Die Quelle in uns wieder finden und weiter geben.

"Nachforschend, spürend, Raum gebend, mit Leichtigkeit, erfolgend und gemeinschaftlich."

Das sind die wesentlichen Eigenschaften des natürlichen Lernens und des natürlichen Lebens. Wir haben diese Art des Lernens betrieben, als Kind, eben ganz natürlich. Dann wurden wir gebildet, uns zu bilden stand im Mittelpunkt und das natürliche Lernen wurde vergessen. Laising bringt uns durch eine Struktur dazu, dieses natürliche Lernen wieder zu aktivieren. Wir tragen es ja in uns! Wir brauchen es nur zu betreiben, anzuwenden, schon können wir uns erinnern...

Jetzt buchen: Laising-Kurs bei uns am Wegwartehof! Damit Lernen wieder Freude macht.

Modul I – natürlich Lernen - Start: 13. März 2015

Fr 13.3. um 19:30 Uhr
Sa 14.3. um 9:00 Uhr
So 15.3. um 9:00 Uhr
Fr 20.3. um 19:30 Uhr
Sa 21.3. um 9:00 Uhr
So 22.3. um 9:00 Uhr

Kosten: Erwachsene € 180,-/Jugendliche € 90.-
Teilnehmer: maximal 12 Erwachsene +
2 Jugendliche zwischen 15 und 17 Jahren
Jede der 6 Einheiten dauert ca. 2,5 Stunden
Bitte „nur“ anmelden, wenn du verbindlich für alle 6 EH Zeit hast.
Ort: Am „Wegwartehof“, Merkenbrechts 1, 3800 Göpfritz / Wild

Die Elemente der Methode sind... Schritt für Schritt ...

  • Nachforschen: Wissen wird nicht vermittelt sondern in der Laisinggruppe erforscht
  • Spüren: Das Erlernte wird, egal ob verstanden oder nicht, sofort weitergegeben
  • Raum geben: Alles, was gesagt wird, stimmt
  • Leichtigkeit: Es gibt keine Fehler
  • Erfolgen: Es wird ständig fortgesetzt, es gibt kein Ende
  • Der natürlichen Struktur folgen: Die Natur und das Leben gibt es vor, stets für etwas, im Guten, strukturiert, lebendig mit Freude
  • Gemeinschaftlich: Zwei Augen sehen gut, vier sehen mehr, sechs noch mehr ...
  • Beteiligt und beteiligen lassen: offen und befreit
  • Weitergeben und Feiern: sinnvoll und erfüllt

Klaudia Ahrer
Laising Mentorin
Mobil 0650 34 14 950
Info & Anmeldung: institut@laising.at
+43 650 4965268 Büro: Ingeborg Schober

Juchui! ERDgespräche!!!

30. April 2014 von Martina Nachtsheim

Man muss kein Frosch sein, um zu den ERDgesprächen zu gehen.
Sonst würden wir vom Wegwartehof uns schwer tun, schließlich sind wir keine Frösche. Wir sind zwei Bäuerinnen und ein Bauer, die sich am 15. Mai auf den Weg in die Wiener Hofburg machen um mitten drin und da bei zu sein, wenn eindrucksvolle RednerInnen und ein großartiges Publikum über die ERDe sprechen.
Das ist nicht genug? Stimmt. Das Buffet ist ein Hit und geschmückt ist es mit WUBIS "wunderschönen biodynamischen Sträußchen" vom Wegwartehof.
Also ehrlich: Großartige Inhalte, feinstes Essen und WUBIS - da kann man sich doch gleich mal anmelden: ERDgespräche



ERDgespräche sind genial. Doch es gibt noch mehr:


ECO PECHA KUCHA

"ikopedschakudscha" Was für ein Titel! Der Inhalt überzeugt dafür um so mehr. Unter anderem wird dort auch erklärt „Was ist Demeter“. Das macht Andreas. Und ich helfe ihm ein bisschen - mit den Bildern.
Eine Fülle von spannenden KurzrednerInnen verspricht einen inspirierenden Abend im knackigen Format. Was auch noch ganz wunderbar ist ist, dass dieser Abend mit Demeter Wein von Meinklang abgerundet wird.ECO PECHA KUCHA

Workshop mit Hans Herren 16. Mai

Wir werden mit Hans Herren und Experten das Thema “Rettet Bio die Welt, das Land, den Hof, das Wirtshaus, den Menschen?” diskutieren. Das Thema liegt mir so sehr am Herzen, dass ich Euch gar nicht sagen kann wie! Und dann noch mit Hans Herren!
Hans Herren ist der Präsident von Biovision und des Millenium Institute erhielt 2013 den Alternativ-Nobelpreis (Rightlivelihood Award) für seinen Einsatz für die ökologische Landwirtschaft und Welternährungsfragen. Workshop mit Hans Herren

Wegwartehof Nachlese zu den ERDgesprächen

Erziehungsfreuden

15. Januar 2014 von Martina Nachtsheim

Erziehung: Der Zukunft ist es wichtig, dass sie sich in der Gegenwart wohl fühlt! Stimmt, sagen unserer Haflingerdamen.

Was gibt es Schöneres als ein Lebewesen in seiner Entwicklung zu begleiten? Am Wegwartehof arbeiten wir mit Menschen und Tieren, mit Pflanzen und Boden und eigentlich geht es immer um das Gleiche: Wir begleiten Lebendiges bei der Entfaltung des eigenen Potentials. Das Schöne daran: das wirkt in beide Richtungen! Lebendiges begleitet uns bei unserer eigenen Entfaltung!

Ich bin gerade sehr philosophisch rund um die Themen Erziehung, Ausbildung, Entwicklung. Das kommt wohl daher, dass bei uns der Winter die Ausbildungszeit für unsere Jungpferde ist. Dabei begleitet uns im Team ein wunderbarer Satz: "Für die Zukunft ist es wichtig, dass sie sich in der Gegenwart wohlfühlt." Der Satz berührt mich sehr, gerade auch in Bezug auf unsere Jungpferdausbildung.

Juhu, junge Pferde!

In diesem Blog geht es um die Jungpferdeausbildung. Und auch darum, dass man die bei uns in einem Kurs lernen kann.

Wenn man die Ehre und Freude hat, vom ersten Lebenstag weg ein Pferd zu begleiten, aber auch wenn man ein Pferd kauft, dann ist das ein Geschenk und eine Herausforderung: Irgendwann will man mit diesem Pferd ins Gelände reiten, ein kleines Kind darauf setzen, oder ein Feld pflügen und dann muss man Vertrauen können.
Dieses Vertrauen hängt mit dem Ausbildungsweg von Pferd und Mensch zusammen. Uns ist es wichtig, dass dieser Ausbildungsweg zeit- und wesensgemäß ist. Gewalt führt zu Gewalt, Unklarheit führt zu Grenzenlosigkeit. Aufmerksamkeit führt zu Erkenntnis. Klarheit führt zu Vertrauen. Und all diese Gedanken bleiben leere Worte, wenn nicht die Liebe die lebendige Basis ist.
Das gilt gleichermaßen für den Umgang mit Mensch wie Tier.

Juhu, so jung, so neugierig, so lernfreudig!

Jung und unglaublich spannend

Drei unserer Haflingerdamen sind jetzt drei Jahre jung. Sadal Suud, Lindschi und Suzu werden bei uns am Hof bleiben und sollen zuverlässige Reit- bzw. Arbeitspferde und ausgeglichene Mütter werden. Dazu führen wir sie mit unserer Erfahrung und Liebe heran. Wir schaffen mit unserer Jungpferdeausbildung ein Fundament für eine gelungene Pferd-Mensch-Beziehung.
Dabei ist uns wichtig: Ein Pferd ist ein Tier und kein programmierter Chip, egal wie gut man es ausbildet. Ein Pferd ist ein Tier und keine Reizreaktionsmaschine, die man mit Leckerlis zum funktionierenden Dodl konditioniert. Ein Pferd ist ein wunderbares Wesen, dem man mit Klarheit begegnet und kein Kuscheltier mit Narrenfreiheit.

Wir haben am Wegwartehof die bravsten Pferde, die man sich nur wünschen kann, das sagen nicht nur wir, das sagen vor allem die, die zu uns zum Reiten oder zum Arbeiten kommen. Zugegeben, unsere Haflingerinnen haben ein wenig die Tendenz zum Fressen. Doch wer ist schon ganz ohne Fehl und Tadel ;-) Was wirklich wichtig ist: sie stehen still, sie lassen sich in aller Ruhe aufzäumen und aufsatteln, sie lernen gerne dazu, wir können gut mit Tierarzt und Hufschmied arbeiten und man spürt genau, in unserem Stall fühlen sich Tier und Mensch wohl.

Dass unsere Pferde so sind, wie sie sind ist kein Wunder, sondern das Ergebnis konsequenter Arbeit. Wie man das selbst macht kann man jetzt auch bei uns am Hof lernen.

Kurs: 13. & 14. März ’14 Jungpferdearbeit mit Wolfgang Ehmeier

Wir werden gemeinsam unerfahrene und junge Pferde an die landwirtschaftliche Arbeit heran führen. Dabei lernen die Pferde, die Basis für die Arbeit am landwirtschaftlichen Gerät und die Menschen lernen viel über den wesensgemäßen, gewaltfreien Umgang mit Pferden. Dieser Kurs ist geeignet für Erfahrene genau so wie für Frischlinge im Umgang mit Pferden. Die Jungpferdearbeit ist auch für ReiterInnen spannend, da eine gute Basis für jegliche Zusammenarbeit zwischen Mensch und Pferd gelegt wird.

Wir selbst und unsere Pferde lernen gerne dazu. Darum kommt Wolfgang Ehmeier zu uns und wird zwei spannende Tage lang mit uns am Thema Jungpferdeausbildung arbeiten. Richtig bei diesem Seminar ist wer mehr über die Ausbildung junger Pferde lernen will, sich überlegt ein eigenes Pferd zu kaufen, seinem Pferd etwas gänzlich Neues erarbeiten will, überhaupt jedEr der/die mehr über Pferde lernen will.

Kurskosten 140,--
Die Kurstage sind von 08.30 bis ca. 17.00
Wegwartehof Kurse finden mit den Haflingern vom Wegwartehof statt, bzw. mit den Norikern von Wolfgang Ehmeier. Die Mitnahme des eigenen Pferdes ist nicht möglich.
Rasch via Email anmelden, es gibt nur wenige Plätze und die sind erfahrungsgemäß schnell ausgebucht.

Mehr zur Pferdearbeit

ERDgespräche: Anmelden, hingehen!

10. Mai 2013 von Martina Nachtsheim

Nur noch 6 mal schlafen und dann sind ERDgespräche!

Am 16. Mai ist es wieder so weit

Wir freuen uns auf den kommenden Donnerstag, da finden zum 6. Mal finden die ERDgespräche unter dem Motto "Bottom up" statt! Uns bedeutet die Veranstaltung so viel, dass wir mitten in der landwirtschaftlichen Hauptsaison blau machen (!!!) und gemeinsam nach Wien fahren.
Warum? Brigitte bringt das auf den Punkt: "Weil positive Menschen und Projekte aus allen Bereichen des Lebens im Mittelpunkt stehen. Da geht man Heim und glaubt wieder an das Gute in der Welt!" Wunderschön ist auch der festliche Rahmen in der Hofburg. Es unterstreicht einfach, dass wir an nichts weniger, als der Zukunft unserer Erde arbeiten. Spannende Vorträge, viele engagierte Menschen und nicht zu vergessen ein großartiges Biobuffet - diesmal mit unseren Wegwartehof-Kräutern geschmückt.

Information, Vernetzung und Bewusstseinsbildung.

Am 16. Mai 2013 in der Wiener Hofburg geht es wieder um begeisternde Vortäge und angeregtes Netzwerken. Also melde Dich an und komm hin!
ERDgespräche Anmeldung

Wegwartehof Nachlese zu den ERDgesprächen

Gemeinsam säen wir die Zukunft

17. September 2012 von Martina Nachtsheim

Zukunft Säen mit Pferdekraft!

mit Pferdekraft!

Von Hand, so wie es früher war. Gemeinsam, weil die Erde uns allen auf dem Herzen liegt. Gentechnikfrei, denn wir wollen eine gesunde Zukunft haben.
Am 29. Sept. in Niedersulz

Es gibt sehr gute Gründe mit uns gemeinsam ein Dinkelfeld zu säen. Und das im schönen Ambiente des Museumsdorf Niedersulz - umgeben von wunderbaren Haflingern und Norikern mitten im herbstlichen Weinviertel. Es ist Tag der Pferdekraft und da sind wir vom Wegwartehof mit unseren Haflingern mitten im Geschehen.
ZUKUNFT SÄEN! ist mehr als Saatgut in die Erde zu bringen - es verbindet die Vergangenheit mit einer lebendigen Gegenwart. Und Spaß macht’s noch dazu. Also sei dabei! Weiterlesen »

Pfingsten ist nicht vorbei!

13. Juni 2012 von Generaladmin

Pfingstreiten: Pferde mit ganzem Herzen genießen

Denn unsere PfingstreiterInnen sind immer noch begeistert!

Und diese Begeisterung klingt so:

Hallo liebe Martina, Andreas und Brigitte,

wieder zurück in Wien und sofort vermisse ich die Atmosphäre vom Wegwartehof, das gute Essen und die tröstende Arbeit mit den Pferden unter der hochprofessionellen Begleitung von Martina.
Euer Saft ist bei meinen beschenkten Lieben extrem gut angekommen:-), ebenso wie das Kräutersalz.

Abgesehen davon bin ich noch immer sehr berührt von dem Prozess der bei mir in Gang gekommen ist, welcher durch Meditation, Supervision bzw. Psychotherapie kaum so effektiv und effizient gefördert werden könnte. Ich bin also euer neuer größter Fan!!!!!

Vielen Dank und liebe Grüße auch an die gute Sabella;-)

Doris
Mag. Doris Spindelberger, Wien

Die gute Nachricht für Euch alle:

Bei unserem Herbstreiten Anfang November dürfen auch wieder Groß und Klein aufs Pferd. Diese Mischung aus ganz jungen, mitteljungen und richtig Erwachsenen TeilnehmerInnen ist etwas ganz Besonderes wovon alle profitieren. Das sagen auch unsere Haflinger!
Wie immer gilt Geübte und Garnichtgeübte sind willkommen - das einzig wichtige ist die Freude am Pferd!

Mehr zu unseren besonderen Reit- und Pferdetagen und zu unseren Seminaren findest Du hier